Simon Alberter - Bogenkönig 2019Auch in diesem Jahr begingen die Bogenschützen der SpVgg Roth wieder ihr Drei-Königs-Schießen. Dieser nicht ganz ernste Bogenwettbewerb zeichnet sich dadurch aus, dass er am 06. Januar egal bei welchem Wetter geschossen wird. Normalerweise trainieren die Bogenschützen seit Oktober bis März in der Sporthalle in der Gartenstrasse. Nur an diesem einen Tag versuchen sie, das unmögliche machbar zu machen.

Durch die Witterung müssen sich die Bogenschützen dick einpacken und zusätzlich noch Vorkehrungen gegen den kalten Regen treffen. Um dann eine Chancengleichheit zu bewerkstelligen, schießt jeder Schütze gegen sich selbst: das Ergebnis des heutigen Tages wird in Relation zu seinem Ergebnis der Vereinsmeisterschaft 18m gesetzt, die bei trockenem, schönen Wetter schon im September geschossen wurde.

Dieser Herausforderung stellten sich in diesem Jahr 15 Bogenschützen. Eigentlich wären es noch ein paar mehr gewesen, aber die Grippewelle sorgte für ein paar Ausfälle. Um dem Wetter besser trotzen zu können, gab es für die Schützen und die Zuschauer Punsch und Glühwein. Zusätzlich wurden Bratsürste gegrillt und der Grill stand auch jederzeit zum Aufwärmen kalt gewordener Hände bereit.

In diesem Jahr konnten fünf Schützen ihr Ergebnis der Hallenmeisterschaft überbieten. Der prozentual Beste war Simon Alberter, der auf +20,1% kam und damit zum Bogenkönig 2019 gekürt wurde.

 

Die Schützen der SpVgg Roth beim Masterscup in WassertrüdingenErstmalig in der Vereinsgeschichte stellte die SpVgg Roth am 30. Dezember 2018 den Großteil der Mannschaft unseres Gaues beim Masterscup in Wassertrüdingen. Bei diesem Wettkampf handelt es sich um ein Turnier, bei dem unterschiedliche Gaue gegeneinander antreten. Einzigartig wird diese Veranstaltung dadurch, dass hier sowohl die Luftdruckdisziplinen als auch die Bogenschützen vertreten sind. Die Hesselberghalle in Wassertrüdingen wurde durch Stellwände geteilt, so dass die Zuschauer beide Sektionen sehen konnten, die jeweils für sich durchgeführt wurden.

Hierbei gibt es fünf Disziplinen: Recurve Ü18 (Erwachsene, Senioren etc.), Recurve U18 (Schüler und Jugend), Compound Ü18, Compound U18 und Blankbogen. Pro Disziplin darf jeder Gau zwei Teilnehmer benennen. Somit gibt es pro Gau regulär maximal zehn Teilnehmer. Da in den U18-Klassen nicht alle Gaue Schützen stellen können, können dann die nicht besetzten Plätze von den Gauen, die vielleicht noch einen dritten oder vierten Schützen hätten, besetzt werden. Zuerst werden nacheinander die fünf Disziplinen mit zwei Durchgängen á sieben Passen mit je drei Pfeilen durchgeführt. Danach messen sich die besten der fünf Disziplinen noch in einem großen Finale.

So war in diesem Jahr die Mannschaft des Gaues Schwabach-Roth-Hilpoltstein mit fünf Schützen der SpVgg vertreten:

In der Disziplin Ü18 Recurve trat Philipp Bauer an. Er hatte einen schwierigen Beginn beim Einschiessen. Erst nach ein paar Korrekturen lief es dann zu seiner Zufriedenheit. So konnte er in den beiden Runden erst 172 Ringe (Rang 5) und dann 179 Ringe (Platz 3) erzielen, was zu einem vierten Platz in dieser Klasse führte.

Bei den Compoundern traten mit Gerhard Renner und Michael Trent gleich zwei Schützen der SpVgg Roth an. Michael Trent lieferte mit je 188 Ringen pro Durchgang eine gleichmäßige Leistung ab, die ihm Platz 8 einbrachte. Für Gerhard begann der Wettkampf sehr gut, so dass er sich mit 194 Ringen auf Platz 3 im ersten Durchgang positionierte. Im zweiten lief es dann aber nicht mehr so gut, so dass er am Ende mit 383 Ringen Platz 6 belegte.

Lukas Rascher im FinaleBei den Blankbogenschützen waren wir mit Martin Ebert vertreten. Er hatte leider in der ersten Hälfte ein Problem mit der Pfeilauflage seines Bogens, so dass er nur auf 102 Ringe kam. In der zweiten Hälfte lief es dann etwas besser, so dass er mit insgesamt 233 Ringen noch auf Platz 9 landete.

In der Klasse Recurve U18 schoss Lukas Rascher für unseren Gau. Auch er tat sich in der ersten Runde relativ schwer. Er erreichte nur 158 Ringe, was ihm erst mal Platz 8 einbrachte. In der zweiten Hälfte lief es dann aber deutlich besser. Er erreichte mit 178 Ringen die zweitbeste Leistung der Rückrunde und kam damit insgesamt auf den vierten Platz.

Durch die Tatsache, dass bei den U18 Compound-Schützen aber nur zwei am Finale teilnahmen, wurden von den U18-Recurve-Schützen vier in das Finale genommen. Damit war auch Lukas mit dabei. In dem Finale geht es darum, in 10 Passen möglichst viele 10er zu schießen. Hier verließ Lukas dann ein wenig das Glück, so dass er sich mit dem 12. Platz zufrieden geben musste.

Insgesamt war dieses sehr schön ausgerichtete Turnier auf alle Fälle die Reise nach Wassertrüdingen wert. Man darf gespannt sein, wieviele Schützen im nächsten Jahr von der SpVgg Roth dabei sein werden.

 

Die Compound-LigamannschaftAm 10. Dezember war die Compound-Mannschaft der SpVgg auf ihrem zweiten Wettkampftag der Bayernliga Nord in Hirschau unterwegs. Das erste Match gegen Wassertrüdingen ging leider relativ deutlich mit 213:225 Ringen verloren. Im zweiten Match gegen Hirschau war es mit 221:224 Ringen deutlich knapper und gegen den Tabellenzweiten aus Neuses ging das dritte Match des Tages mit 215:217 Ringen verloren. Die beste Leistung konnte gegen den Tabellenführer aus Oberkotztau erzielt werden, reichte mit 223:226 Ringen aber auch nicht zum Erfolg. Nach der Pause ging es nach dem gewonnenen Match gegen Oberdachstetten gegen die Mannschaft aus dem Pegnitzgrund. Leider spielten hier die Nerven eine zu große Rolle und man musste sich letztlich mit 202:210 Ringen geschlagen geben. Obwohl das letzte Match dann wieder mit 215 Ringen gewonnen wurde, blieb die Compound-Mannschaft diesmal stark hinter ihren Möglichkeiten zurück.

Am 26.1.2019 wird in Fuchsmühl der Abschlusswettkampf stattfinden. Wenn die Ergebnisse nicht deutlich besser werden, können die Compound-Schützen froh sein, wenn sie nicht auf einem Abstiegsplatz landen.

 

Die Halle der SG HerriedenDie Bezirksmeisterschaft Halle fand am 08./09.12.2018 in Herrieden statt. Für die SpVgg Roth gingen diesmal insgesamt 12 Schützen an den Start. Damit hatten sich in diesem Jahr fast doppelt so viele Bogenschützen unserer Abteilung qualifiziert wie im Vorjahr.

Am Samstag vormittag gingen bei den Schülern Louis Rieger und Simon Alberter an den Start. Für beide war es die erste Meisterschaft dieser Größe, an der sie überhaupt teilnahmen. Simon schoss sein bestes Turnier in diesem Jahr mit einer gleichmäßigen Leistung über beide Hälften (208 und 213 Ringe), so dass er am Ende mit seiner Gesamtleistung von 421 Ringen sehr zufrieden sein konnte. Er befindet sich damit seit der Vereinsmeisterschaft (318) und der Gaumeisterschaft (363) auf einem stetigen Weg nach oben, der sicher noch nicht beendet ist. Bei Louis lief die erste Hälfte absolut nicht so, wie er es sich ausgemalt hatte. So kam er nur auf 186 Ringe vor der Pause. Danach erreichte er seine normale Trainingsleistung wieder und konnte mit 236 Ringen im zweiten Durchgang eine Gesamtleistung von 422 Ringen erreichen, was ihm den 6. Platz bei den Schülern B einbrachte.

Am Nachmittag waren dann die Compound-Schützen und die Blankbogenschützen dran. Mit dem Blankbogen ging für uns Martin Ebert an den Start. Leider blieb auch er mit 173 und 163 deutlich hinter seiner Leistung der Gaumeisterschaft zurück. Insgesamt erreichte er mit 336 Ringen den 18. Platz bei den Blankbogenschützen in der Masterklasse. Leonie Ebert startete bei den Junioren-Compound und erreichte dort mit einer Leistung von 246 und 224 Ringen mit der Gesamtringzahl von 470 den dritten Platz.

Huß/Renner/Trent als Mannschaft auf Platz 3Bei den Compound-Herren lieferte Andreas Huß, der erstmalig für die SpVgg Roth an den Start ging, eine sehr gute Leistung mit 286 und 284 Ringen ab, die ihm den dritten Platz einbrachte. Ebenfalls den dritten Platz erreichte Gerhard Renner mit 274 und 272 Ringen bei den Herren der Masterklasse. Dort startete auch Michael Trent, der mit 271 und 267 Ringen gesamt auf den 7. Platz kam. Damit erreichte die Mannschaft Huß/Renner/Trent erstmalig für die SpVgg einen Mannschafts-Treppchenplatz mit Rang 3 und 1654 Ringen.

Am Sonntag morgen gingen Lukas Rascher und Cornelia von Hardenberg an den Start. Für Lukas lief es nicht ganz ideal und so kam er mit einer Leistung, die knapp über seinem Gaumeisterschaftsergebnis lag mit 473 Ringen auf den 14. Platz. Cornelia kam mit einer gleichmäßigen Leistung (229/230) auf den 8. Platz bei den Recurve-Damen in der Master-Klasse.

Am Nachmittag gingen dann die Herren Recurve an den Start. Für uns ging Daniel Seitz erstmalig bei einer Bezirksmeisterschaft an den Start. Er war mit seiner Leistung von 218 und 196 Ringen nicht zufrieden, blieb er doch damit knappe 50 Ringe hinter seinem Gaumeisterschaftsergebnis zurück. Besser lief es für Michael Rau, der mit 496 Ringen nur ein wenig hinter seinem Gauergebnis zurückblieb. Philipp Bauer lieferte sein bisher besstes Bezirksmeisterschaftsergebnis mit 527 Ringen ab, mit dem er aber leider etwas hinter seiner Gaumeisterschaftsleistung zurück blieb. Als Mannschaft konnten die drei Recurve-Herren dann Platz 4 mit 1437 Ringen erreichen.

 

Die Recurve-Ligamannschaft Komplett ohne Niederlage verlief der zweite Wettkampftag für das Recurve-Team der SpVgg Roth , das erst seit dieser Saison in die Bezirksklasse 2 startet.

Nachdem die Schützen rund um Teamleader Marcus Seitz den ersten Wettkampftag überraschend als bestes Team verlassen hatten, waren sie nun die Gejagten und durften sich beim zweiten Termin im Modus „jeder gegen jeden“ von unten nach oben schießen. Am Anfang kamen sie mit 186 Ringen im Einstiegsmatch noch etwas langsam in Schwung, doch dann wurden sie stetig besser.

Gegen die nächsten Gegner schossen sie 196:185 (BRH Erlangen), 198:185 (BSV Erlangen2) und 204:178 (BS Feucht 4). Nach der Pause ging’s weiter mit 197:171 (GS Boxdorf 4) und 205:198 (SV Neuendettelsau 2). Dann kam das Match gegen BS Neumarkt 4, gegen die die Rother Schützen am ersten Wettkampftag noch verloren hatten. Zu ihrer großen Freude konnten sie gegen deren ambitioniertes Jugendnachwuchsteam ganz am Ende ihre beste Leistung abrufen und gewannen mit 212:205 Ringen.

Damit liegt die SpVgg Roth nun mit 26:2 Punkten auf Platz 1 der Tabelle vor BS Neumarkt 4 (21:7) und SV Neuendettelsau 2 (19:9).
Es schossen: Michael Rau, Cornelia von Hardenberg, Philipp Bauer, Marcus Seitz und Daniel Seitz.